Das Bild der Woche KW 2018-33

DSC_0156-Pano-FV5-DNG-LIGHTROOM

 

  • Essential Products PH-1
    5x RAW in Lightroom zum Pano zusammengefügt
    Camera FV-5
  • ƒ/1.9
  • 3.4 mm
  • 1/100
  • ISO 77

 

Nach etwas mehr als 2,5 Jahren mit meinem Redmi 3 Pro Smartphone hatte ich so langsam das Gefühl, dass ich ein neues schickes Handy benötige. Nicht, dass das Xiaomi kaputt geworden wäre oder Macken bekommen hätte. Eigentlich war es das kompletteste Handy, das ich bis heute benutzt hatte. Aber ich wollte schon lange…

…ein Smartphone haben, welches ohne Umwege im RAW-Format aufnehmen konnte. Das ging mit dem Xiaomi zwar auch, aber etwas umständlich über die App Freedcam, welche ich als etwas zu kompliziert empfand. Jedenfalls gab es beim letzten Amazon Prime Day das Essential PH-1 für sensationelle 249 US$ im Angebot, so dass ich nicht zögerte und das Gerät für ca. 275€ Gesamtkosten aus den USA importierte.

Natürlich war mir die Kamera als Kriterium am wichtigsten. Etwas skeptisch war ich bei der Bestellung zwar schon, da die Kamera in den ersten Reviews dieses Smartphones total verrissen wurde – und das trotz des Sony IMX 258 Sensors, der zu den besten in dem Sektor gehört. Aber für mich war es von vorneherein klar, dass ich in RAW fotografieren würde und daher definitiv mit Drittanbieter-Apps arbeiten würde. Mittlerweile ist die vorinstallierte App aber auch ausgereift, und wer trotzdem noch skeptisch ist, kann sich auch die tolle Google Camera App installieren, welche das Essential inoffiziell unterstützt. Ich jedoch hatte mich aufgrund der Benutzerfreundlichkeit für die kostenpflichtige App Camera FV-5 entschieden.

Nachdem ich dann im Urlaub schon ein paar Fotos gemacht hatte und dort von der Bildqualität positiv bestätigt wurde, habe nach der Rückkehr den Schwierigkeitsgrad etwas angeschraubt und die Kamera unter schwierigeren Lichtbedingungen wie Sonnenuntergang, komplexen Strukturen und Gegenlicht getestet. Das meiner Ansicht nach beste Bild poste ich hier im Blog, der Rest kann gerne auf meinem Album auf Flickr besichtigt werden. Wie ich finde, hält sich das Handy ganz wacker. Der Detailgrad ist absolut in Ordnung. Das Problem des Sensors ist eher das Gegenlicht. Auf diesem Bild sieht man das nicht unbedingt, da gab es kein grelles Gegenlicht mehr, aber auf vielen anderen. Es fällt auf wie gering der Dynamikumfang dieses kleinen Sensors im Vergleich zu großen Sensoren ist, wenn dieser große Blendenunterschiede zu bewältigen hat. Dann hat mit massiven Texturverlusten und Farbverschiebungen zu kämpfen, die kaum noch zu korrigieren sind. Aber das war ja auch zu erwarten. Man muss sich immer wieder daran erinnern, wie klein so ein Smartphone-Sensor im Vergleich zu einer Vollformat-Kamera ist. Und wenn man den Sensor nicht überfordert, dann macht die Kamera durchaus tolle Bilder, welche sich locker auch für große Prints eignen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.