Das Bild der Woche KW2019-30

Olympus Pen-F
Olympus 17mm 1.8
f7.1 ISO 200
1x 0,8s + 5x Live-Composit Einzelbilder zusammengefügt

Die Olympus Pen-F. Lange habe ich gezögert, lange habe ich gespart. Ich bin eigentlich ein Typ Schnäppchenjäger, schaue auf Rabatte und Auktionen und überlege mindestens 123 Mal, ob ich eine große Investition mache. Denn die Olympus Pen-F hielt ich lange Zeit für eine ziemlich überteuerte Kamera. Auch wenn sie mir schon rein von der Optik her – klassischer Rangefinder-Stil im Sinne alter Leica – extrem gut gefallen hat. Vor ca. 1 Monat wurde ich schließlich schwach und kaufte eine gebrauchte PEN-F mit unter 1000 Auslösungen für knappe 700€ bei Ebay. Nun will ich hier kein Review machen, die Kamera ist etwas länger auf dem Markt und wurde dementsprechend anderswo schon genügend vorgestellt. Ich beschränke mich daher darauf zu behaupten, dass die PEN-F eine fantastische, großartige und wunderschöne Kamera ist, die ich auf keinen Fall wieder abgeben werde 😉

Momentan bin ich mit der PEN-F noch etwas auf Entdeckungsreise, ich bin also gerade dabei zu verstehen, wie all die Features eingestellt werden und wofür die überhaupt da sind. Dementsprechend habe ich gestern ein bisschen mit dem Live-Composit der Pen-F herumgespielt. Ich hatte dabei „Glück“, dass sich zum Sonnenuntergang hin hier in Haan-Gruiten ein Unwetter ergeben hatte. So ganz durchschaut habe ich diese Funktion immer noch nicht, auch wenn ein tolles Bild dabei heraus kommen ist. Für solche Lichtbedingungen ist Live-Composit anscheinend echt großartig, aber als ND-Filter-Simulation bei Tageslicht bekam ich nur ein weißes Bild als Ergebnis. Und die sich bewegenden Wolken sahen nicht wirklich schön aus, so dass ich in Photoshop noch ein Einzelbild über das Live-Composit gelegt habe. Trotzdem: der Wow-Effekt, als die PEN-F die Blitze des Sturms im Bild „sammelte“, war für mich völlig neu und unbeschreiblich.